Landvergnügen: Reise- und Genussführer

Mein Account

Vitaminreiches Wintergemüse: Kleine Kohlkunde

Die Auswahl an regionalem Gemüse schrumpft zur Winterzeit. Dafür haben die verschiedenen Kohlsorten ihren großen Auftritt. Landvergnügen stellt fünf vitaminreiche Lieblinge vor.

 

Grünkohl

In Norddeutschland haben traditionelle Grünkohlessen ihren festen Platz im kulinarischen Kalender. Früher wurde der erste Grünkohl nach dem ersten Herbstfrost geerntet, der die Bitterstoffe neutralisierte. Heute gibt es auch Sorten, die eher geerntet werden können. Bei geselligen Kohlfahrten wird der Kohl gekocht und mit verschiedenen Beilagen wie Kartoffeln oder Hafergrütze serviert. Ein Comeback erlebt der Grünkohl als regionales Superfood mit einem hohen Vitamin C-Anteil und vielen Mineralstoffen, zum Beispiel als Kale-Chips.

 

Rosenkohl

Auch die kleinen Röschen des Rosenkohls werden am besten nach dem ersten Frost geerntet. Sie schmecken gekocht als Beilage, in Suppen oder im Auflauf. Blanchierter Rosenkohl gibt mariniert auch ein gutes Grillgemüse ab. Wegen seines hohen Folsäure-Gehalts eignet sich der Kohl für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch. Außerdem schützt sein Vitamin C vor Erkältungen, und der hohe Ballaststoffgehalt ist gut für die Verdauung.

 

Spitzkohl

Etwas schlanker und milder im Geschmack als der große, runde Weißkohl hat sich der Spitzkohl zu einem Liebling der Deutschen gemausert. Im Gegensatz zu seinen Verwandten ist er kein Wintergemüse, sondern wächst in Deutschland von Mai bis Juli. Den Rest des Jahres wird er aus Südeuropa importiert. Er schmeckt am besten gedünstet oder auch als Rohkost.

 

Chinakohl

Sein Name kommt nicht von ungefähr: Tatsächlich stammt der milde Kohl aus China, wo er seit dem fünften Jahrhundert kultiviert wird. Angeblich handelt es sich um eine Kreuzung aus Speiserübe und Senfkohl. So wundert es nicht, dass Chinakohl gut zu Wok-Gerichten passt. Er kann aber auch roh verzehrt werden, zum Beispiel in Salaten – und ist so sogar besonders gesund.

 

Wirsing

Der kräftige Kohlgeschmack des Wirsings ist vor allem in Eintöpfen und Schmorgerichten ein Genuss. Doch auch als Beilage, Auflauf oder Roulade schmeckt er richtig gut. Wirsing wächst das ganze Jahr über, wobei der Winterwirsing etwas dunkler und kräftiger schmeckt. Wen der Kohlgeruch beim Kochen stört, der sollte einen Schuss Essig ins Wasser geben.

(Foto: Monika Grabkowska/ Unsplash)

Landvergnügen Newsletter

Immer auf dem Laufenden über Neuigkeiten von den Gastgebern und aus dem Landvergnügen Netzwerk