Aktuelle Hinweise zur COVID-19 Pandemie

Landvergnügen: Reise- und Genussführer

Petri Heil im Landvergnügen

Fangen Sie Ihre Osterfisch selbst auf einem unserer Fischhöfe und bereiten Sie ihn nach einem Rezept von Markus Sämmer zu. Oder Sie ihn sich gleich mundgerecht servieren.

Eine Angelrute gehört bei vielen Wohnmobilreisenden ins Gepäck. Die ruhigen Momente am Wasser sind Balsam für die Seele, der Stolz unendlich, wenn endlich ein Fisch angebissen hat.

Bio-Fische aus eigener Zucht

Anglerglück verspricht die Aurach nahe dem Alten Kurhaus bei Bamberg. Der Fluss schlängelt sich gemächlich durchs Tal und ist beliebt bei Reisenden. Auf echt fränkische Art bereitet das Team von Familie Grimmer die Fische aus der eigenen Karpfenzucht im Landgasthof zu. Wer sich Karpfen, Forelle oder Saibling mitnehmen möchte, bekommt den Bio-Fisch samt Ratschlägen für die Zubereitung im Ab-Hof-Verkauf. Frischer geht's nicht! 

Anglerglück am Forellenteich

Frisch aus dem Rauch serviert der Fischhof Baumüller in Wickede im Sauerland Aal, Forelle und Co. Im Fischpark am Strullbach können Hobby-Fischer ihr Anglerglück an zwei Forellen– und einem Naturteich versuchen und den Fang anschließend selbst zubereiten. Wer sich lieber bedienen lässt, findet im Hofladen eine breite Auswahl an Räucherfisch, Salaten und Marinaden.

Kochkurs beim Profi

Der Fisch-Hofladen Kressepark Erfurt in Thüringen bietet unter anderem Kochkurse an. Darin lernen die Teilnehmenden, Fisch selbst zuzubereiten oder zu räuchern. Eine Kostprobe von den Zubereitungskünsten seiner Kochkünste gibt Inhaber Florian Funkel im Fischbistro. Fisch-Spezialitäten zum Mitnehmen hält er im Hofladen bereit.

Fotos: © DK Verlag/ Vivi D’Angelo | © Landvergnügen (Madlen Krippendorf)

Rezepttipp: Hecht auf Brennnesselrisotto von Markus Sämmer

Passend zum Beginn der Wildkräuter-Saison stellen wir Ihnen ein Rezept aus dem Buch "The Great Outdoors – Hello Nature" von Koch Markus Sämmer für vier Personen vor.

Zutaten Risotto:

600ml Gemüsebrühe
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
250g Risottoreis
100ml Weißwein
2 Handvoll Brennnesselblätter
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Crème fraiche
50g Hartkäse (von der Alm), gerieben

Zutaten Hecht:

4 Hechtfilets (à etwa 200g)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1EL neutrales Pflanzenöl
1/2 Bund Thymian
Saft von 1/2 Zitrone
1 EL Butter

Zubereitung:

Für den Risotto die Brühe in einem Topf stark erhitzen und heiß stellen. Zweibel und Knoblauch schälen, fein würfeln und in einem Topf in der Butter bei mittlerer Hitze kurz anschwitzen. Reis dazu geben und 1-2 Minuten unter Rühren mit anschwitzen. Wein dazugießen und unter Rühren einkochen lassen. Nach und nach die heiße Brühe zum Reis geben, den Risotto aufrühren und bei mittlerer Hitze leise köcheln lassen. Weitere Brühe angießen und den Risotto insgesamt 18 – 20 Minuten garen. Er ist perfekt, wenn der Reis innen noch etwas Biss hat und außen shön cremig ist.

Inzwischen für den Hecht die Fischfilets waschen, trocken tupfen und, falls nötig, Gräten entfernen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Hechtfilets darin bei mittlerer Hitze 3–4 Minuten goldbraun anbraten, dabei den Thymian mit in die Pfanne geben. Die Fischfilets wenden und auf der anderen Seite ebenso goldbraun braten. Mit Zitronensaft beträufeln, die Butter dazugeben und zerlassen.

Die Brennnesseln verlesen, waschen und trocken tupfen. Einige Blätter beiseite legen, den Rest grob zerzupfen. Den Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und Crème fraiche, Brennnesseln und geriebenen Hartkäse unterrühren. Auf Tellern anrichten und je ein Hechtfilet daraufsetzen. Die Zitronenbutter in der Pfanne kurz aufschäumen lassen und über den Fisch träufeln.

Text: Markus Sämmer

 

 

Landvergnügen Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben über Neuigkeiten von den Gastgebern und aus dem Landvergnügen Netzwerk.
(Der Newsletterempfang ist jederzeit widerrufbar)