Landvergnügen: Reise- und Genussführer

Mein Account

Baden gehen im Landvergnügen

Erfrischung gefällig? Wir stellen Landvergnügen Gastgeber vor, deren Höfe in der Nähe von Seen oder Stränden liegen.

Foto: www.millibloom.de

Kennen Sie das Rauhwollige Pommersche Landschaf oder das Vorwerkhuhn? Vom Aussterben bedrohte Rassen wie diese leben in der Nutztierarche Hohenfelde in Schleswig Holstein. Ohne Hast und Turbomast ziehen die Gastgeber ihre Tiere heran. Slow Farming heißt das Prinzip, durch das eine besonders hohe Fleischqualität gewährleistet ist. Von dieser Bauernhofidylle ist die Ostsee nur einen Steinwurf entfernt. Der leicht geschwungene Sandstrand lädt in Hohenfelde zum Buddeln und Baden ein.

Nutztierarche Hohenfelde

Um die 3.000 Seen gibt es in Brandenburg, so genau weiß das niemand. Die Gegend um Chorin im Naturreservat Schorfheide kann mit besonders vielen Badestellen aufwarten, zum Beispiel am Parsteiner See an der Grenze zur Uckermark oder am Werbellinsee. Der Demeter-Hof Schwalbennest in Brodowin ist der perfekte Ausgangspunkt, um die Gegend zu erkunden. Kälber und Lämmer wachsen dort bei ihren Müttern auf. Der Hofladen führt Gemüse und Obst aus eigenem Anbau.

Seenland Brandenburg

Wen es an den Bodensee zieht, den heißt Familie Stefflin willkommen. Ihr „gesundheitsbewusster Urlaubshof“ bewirtet die Gäste in der Besenwirtschaft mit selbstgemachten Bränden von ihrem Obsthof. Es gibt einen Hofladen mit Produkten aus eigener Herstellung. Nach Meersburg am Bodensee sind es mit dem Auto rund 20 Minuten.

Der 63 km langer Bodensee im schönen Alpenvorland

Landvergnügen Newsletter

Immer auf dem Laufenden über Neuigkeiten von den Gastgebern und aus dem Landvergnügen Netzwerk