Landvergnügen: Reise- und Genussführer

Mein Account

3 Fragen an Karl-Dietmar Plentz

Wer die Bäckerei Plentz im brandenburgischen Schwante besucht, den erwartet ein moderner Traditionsbetrieb mit leckeren Backwaren und einem starken Chef. Wir sprachen mit Karl-Dietmar Plentz über einen Beruf im Wandel der Zeit.

Ihre Familie backt bereits seit 1877 Brot. Worin bestehen heute die Herausforderungen für das Bäckerhandwerk?

Die Konkurrenz durch Supermärkte oder Tankstellen hat im vergangenen Jahr 500 handwerkliche Bäckereien in Deutschland in die Knie gezwungen. Während wir früher mit begrenzten Ressourcen hungrige Menschen satt machen mussten, müssen wir heute satte Leute hungrig machen. Uns gelingt das mit außergewöhnlichen Produkten und guter Qualität.

Welche Produkte verkaufen sich besonders gut?

Das sind zum einen Klassiker wie das Roggenmischbrot mit Natursauerteig, das bereits mein Urgroßvater gebacken hat, zum anderen aber auch neue Variationen wie ein Champagnerroggen-Vollkornbrot. Das ist mit einem Urgetreide gebacken, das ein Bauer bei uns im Ort anbaut. Unser Kartoffelbrot, ein besonders saftiges Roggenmischbrot mit frischen Kartoffeln, wird auch gerne gekauft.
Unser Bestseller sind aber die Brötchen. Geschmacklich versuchen wir so nah wie möglich an den legendären „Ost-Brötchen“ dranzubleiben, die für ihren vollen Geschmack bekannt waren. Ganz gelingt uns das nicht, weil die Zutaten sind heute andere sind. Aber unsere Brötchen sind handgedrückt und nach wie vor unser stärkstes Produkt.

Was macht für Sie den Reiz des Bäckerhandwerks aus?

Das Ergebnis seiner Arbeit zu sehen und zu riechen, etwas Echtes zu machen und Zeuge zu sein, wenn die Menschen es genießen, das ist einfach ein tolles Gefühl.

Am 15. September 2018 feiert die Bäckerei Plentz am Tag des Deutschen Handwerks auf dem historischen Dorfanger in Schwante ein Zwiebelkuchenfest mit frischem Zwiebelkuchen aus dem Steinbackofen, Federweißer, Kinderbackstube und Live-Musik.

Mehr über die Bäckerei lesen Sie in der Herbst-Ausgabe des Landvergnügen Magazins.

Weitere Bäckereien im Landvergnügen:

Kalle-Bäcker
Ein Bäcker „mit Laib und Seele“ ist der Kalle-Bäcker in Marne in Schleswig-Hostein. Der Landvergnügen Gastgeber der ersten Stunde verwendet überwiegend regionale Zutaten und backt daraus leckers Brot, Brötchen und Konditoreiwaren.

Janßen-Hof
Das Getreide für die Hofbäckerei auf dem Janßen-Hof ist Rastede kommt vom eigenen Feld. Im Steinbackofen entstehen Brötchen, Brot und Kekse. Darüber hinaus gibt es eine eigene Fleischerei, einen Hofladen und eine Swinggolf-Anlage.

 

Fotos: Madlen Krippendorf

Landvergnügen Newsletter

Immer auf dem Laufenden über Neuigkeiten von den Gastgebern und aus dem Landvergnügen Netzwerk