Aktuelle Hinweise zur COVID-19 Pandemie

Landvergnügen: Reise- und Genussführer

Wie finde ich den schönsten Platz im Landvergnügen?

Camping ist beliebter denn je und Stellplätze stark nachgefragt. Wir geben Ihnen 5 Tipps, wie Sie gerade jetzt Ihren persönlichen Geheimtipp auf dem Land finden. 

Kleine Fluchten

Erinnern Sie sich noch? Als Sie sich Ihr Wohnmobil zugelegt haben, wollten Sie es bestimmt nicht nur für die drei Wochen Sommerurlaub nutzen. Gerade die kleinen, flexiblen Auszeiten vom Alltag machen doch den Charme dieser Art des Reisens aus. Genau dafür eignet sich Landvergnügen. Schwärmen Sie für ein oder zwei Nächte in die nähere Umgebung Ihres Wohnortes aus und entdecken Sie diese mit einem Besuch bei unseren Gastgebern neu.

Gegen den Strom

So schön lange Wochenenden wie Pfingsten sind, zu diesen Zeiten sind traditionell sehr viele Camper unterwegs. Und das ist nicht erst seit Corona so. Sie müssen in der Regel viele Landvergnügen-Gastgeber anrufen, bevor Sie einen freien Stellplatz finden und stehen, wenn Sie Pech haben, zudem stundenlang im Stau. Unsere Empfehlung lautet daher: Fahren Sie entspannt ein Wochenende später los, auch wenn es etwas kürzer ist. Wenn es Ihre Arbeitssituation erlaubt, nehmen Sie sich unter der Woche frei und fahren Sie gegen den Strom. Die Chance auf Ihren Wunschplatz ist dann deutlich höher.

Neues entdecken

Die Ostseeküste oder die Alpen – die kennt jeder. Und der Weg dorthin ist oftmals mit langen Autobahnstrecken verbunden. Landvergnügen-Höfe in der Nähe der Schnellstraßen sind dementsprechend viel stärker frequentiert als Höfe im Landesinneren. Besuchen Sie Gegenden abseits des Mainstream, mitten auf dem Land. Mit Landvergnügen ist es einfach, sich in unbekanntere Ecken zu verlieben. Vorausgesetzt, Sie wagen sich weg von der Autobahn und tuckern ein bisschen übers Land. Sie werden sehen, dass Ihr Mut mit neuen Entdeckungen belohnt wird und es noch richtige Geheimtipps zu finden gibt.

Den persönlichen Kontakt suchen

Die Schönheit eines Stellplatzes definiert sich nicht nur übers Postkarten-Panorama, sondern vor allem über die Erlebnisse vor Ort. Im Kontakt mit unseren Gastgebern bekommen Sie einen Einblick in traditionelle Produktionstechniken und die Landwirtschaft. Gerade diese zwischenmenschlichen Begegnungen sind häufig die Highlights der Reisen mit Landvergnügen. Natürlich gilt: Sie sind im Urlaub, Ihre Gastgeber sind es nicht. Sollte also kein längeres Gespräch zustande kommen, zeigen Sie dafür auch Verständnis.

Sich treiben lassen

Eine Besonderheit bei Landvergnügen ist, dass Sie die Stellplätze nicht Tage im Voraus reservieren können. Frühestens einen Tag vorher, oft am gleichen Tag nehmen die Gastgeber verbindliche Reservierungen entgegen. Von Ihnen verlangt das eine gewisse Spontaneität. Vielleicht stehen Sie abends nicht wie geplant auf dem Weingut, sondern lernen die Arbeit eines 20 Kilometer entfernten Straußenhofs kennen. Aber gerade diese Unvorhersehbarkeit macht den Reiz dieser Art des Reisens aus.

 

Landvergnügen Newsletter

Immer auf dem Laufenden über Neuigkeiten von den Gastgebern und aus dem Landvergnügen Netzwerk